Ute Minden

Ute Minden
Bereits seit meiner Kindheit bin ich immer wieder mit Yoga in Berührung gekommen und habe mich seitdem intensiv mit den hinduistischen und buddhistischen Lehren auseinandergesetzt. und bin durch viele asiatische Länder gereist.
Während meines Studiums habe ich dann über den Umweg diverser Kampfsportarten zu einer intensiven und regelmäßigen Yogapraxis gefunden. Inspiriert durch zahlreiche großartige Lehrer und durch die eigene Freude am Unterrichten habe ich dann eine mehr als 2-jährige Ausbildung zur Yogalehrerin (BYV) begonnen und Anfang 2017 abgeschlossen.
Yoga fasziniert mich so sehr, da er eine Disziplin ist, in der jeder sein eigener Wissenschaftler sein und sein eigenes Selbst erforschen kann. Sowohl was den eigenen Körper und dessen Grenzen angeht als auch die Grenzen des eigenen Denkens und der Ideen von sich Selbst.
Yoga ermöglicht einen klaren Blick auf die eigenen Ressourcen und Kompetenzen und bietet scheinbar unendliche Möglichkeiten sich körperlich, geistig, emotional, energetisch zu stärken, den Mut zur Freiheit in der Eigenverantwortung zu entwickeln, Mitgefühl und Liebe in der Achtsamkeit zu finden und sich über die Begrenzungen gesellschaftlicher Konventionen und des kritisch rationalen Geistes hinaus zu entfalten.
Ich unterrichte vor allem in der Tradition von Swami Sivananda und Patthabi Jois in einem kraftvollen und dynamischen Stil mit gleichzeitigem Fokus auf die korrekte Ausführung der Haltungen (Asanas).
Zudem binde ich gerne Atemtechniken (Pranayama), Meditationstechniken und diverse Aspekte der hinduistischen/buddhistischen Lehren in meine Stunden sein.